Unternehmenswerte: In 7 Schritten zu einzigartigen Core Values

  • Nathalie
  • Februar 6, 2019
  • 10 min

Unternehmenswerte zu formulieren ist nicht schwer. Damit der Prozess jedoch erfolgreich verl├Ąuft, braucht es Zeit, Geduld und ein wenig Vorbereitung. Erfahre in diesem Beitrag, wie du in wenigen Schritten gut durchdachte Werte formulierst.

Unternehmenswerte (auch Core Values) heben ein Unternehmen von Mitbewerbern ab, sorgen f├╝r eine einzigartige Unternehmenskultur und geben allen Mitarbeitern wichtige Leitlinien. Sie sind der unsichtbare Motor, der jede Handlung antreibt. Dar├╝ber hinaus hat eine werteorientierte Unternehmensf├╝hrung auch Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Da jedes Unternehmen eine ganz individuelle Liste an Core Values braucht, solltest du nicht davor zur├╝ckschrecken, dir etwas Zeit f├╝r den Prozess zu nehmen. Damit du wirklich die Werte findest, die dein Unternehmen einzigartig machen, haben wir ein paar Tips f├╝r dich zusammengef├╝hrt.

Top-Down oder Bottom-Up?

Schon bevor du den ersten Schritt in Richtung Unternehmenswerte gehst, hast du eine wichtige Entscheidung zu treffen: Inwieweit willst du deine Mitarbeiter einbeziehen? Bei dieser grunds├Ątzlichen Frage, sollte es keine Rolle spielen, wie viel Zeit der Prozess in Anspruch nehmen wird. Der Fokus liegt allein auf der Qualit├Ąt.

Top-Down

Oftmals sind die Unternehmenswerte eng mit den Werten und Einstellungen des Gr├╝nders verkn├╝pft. Im Top-down Ansatz werden diese Werte dann von einem Team zusammengestellt und den Mitarbeitern vorgestellt.
Ein gro├čer Nachteil dieser Methode ist, dass sich deine Mitarbeiter unter Umst├Ąnden nicht vollst├Ąndig mit den Werten identifizieren, die ihnen vorgegeben werden. Au├čerdem kann auch die empfundene Diskrepanz zwischen den Werten, die du vorgibst und denen, die tats├Ąchlich erlebt werden, zu Unmut f├╝hren.

Bottom-Up

Bei dieser Variante sind die Mitarbeiter aktiv am Prozess beteiligt, wodurch sich die Chance erh├Âht, dass sie sich mit den Werten identifizieren. Gr├╝nder und F├╝hrungskr├Ąfte m├╝ssen hierbei darauf achten, dass am Ende aber nur Unternehmenswerte aufgenommen werden, die sie selbst vollst├Ąndig unterst├╝tzen.

Egal f├╝r welches Prinzip du dich entscheidest, du solltest auf die Meinungen deiner Mitarbeiter achten, denn sie sind es, die die Werte t├Ąglich mittragen und leben.

Im Zweifel liegt die beste L├Âsung in der goldenen Mitte. Eine Kombination aus beiden Ans├Ątzen, in denen du gemeinsam mit ein paar ausgew├Ąhlten Mitarbeitern an den Unternehmenswerten arbeitest, ist eine gute M├Âglichkeit, verschiedene Perspektiven zu erfragen. Wie stark das gesamte Team letztlich beteiligt ist, h├Ąngt nat├╝rlich auch von der Unternehmensgr├Â├če ab. In jedem Fall sollte der Prozess f├╝r alle Mitarbeiter nachvollziehbar und transparent sein. Biete ihnen auch die M├Âglichkeit, Nachfragen zu stellen und Feedback zu den Werten zu geben.

In 7 Schritten zu deinen Unternehmenswerten

Das Thema Unternehmenswerte wirkt zun├Ąchst wie ein un├╝berwindbarer Berg. Doch mit ein paar Tipps und etwas Geduld l├Ąsst sich der Berg Schritt f├╝r Schritt bezwingen.

Schritt 1: Die Taskforce

Wie bereits erw├Ąhnt, solltest du dir im ersten Schritt Gedanken dar├╝ber machen, wen du mit ins Boot holen willst. Die Zusammensetzung der Taskforce h├Ąngt wesentlich von der Gr├Â├če und Zusammensetzung deines Teams ab. In recht kleinen Firmen kann im Prinzip die gesamte Belegschaft teilnehmen, in anderen Firmen werden nur die Manager oder Key-employees eingeladen. Besch├Ąftigst du zum Beispiel viele Teilzeitkr├Ąfte, ist es unter Umst├Ąnden sinnvoll nur diejenigen einzuladen, die t├Ąglich vor Ort sind.

Schritt 2: Kurzes Briefing

Diesen Schritt solltest du auf keinen Fall ├╝berspringen. Sorge daf├╝r, dass alle verstehen, warum Unternehmenswerte wichtig sind. Damit ihr effektiv arbeiten k├Ânnt, sollte die gesamte Taskforce vor dem ersten Brainstorming den wichtigen Unterschied zwischen Core Values und den anderen Werte-formen kennen.

Schritt 3: Brainstorming

Viele Wege f├╝hren bekanntlich nach Rom ÔÇô ├Ąhnliches gilt auch f├╝r Unternehmenswerte. Da es den einzig wahren Prozess nicht gibt, solltest du f├╝r Vorschl├Ąge aus deiner Taskforce offen sein. Vielleicht konnte eine Managerin in einem anderen Unternehmen schon einmal erfolgreich die Entwicklung von Core Values mitgestalten. Dann k├Ânnte ihre Expertise euch helfen. Verzichte in jeden Fall auf vorgefertigte Listen als Inspirationsquelle. Die Gefahr ist zu gro├č, dass ein Unternehmenswert auf dem Papier sch├Ân klingt und von der Taskforce gew├Ąhlt wird, obwohl er nicht zum Unternehmen passt.

schritte unternehmenswerte unternehmenskultur kununu engage blog

Bei der Erstellung von Core Values hat jedes Unternehmen seinen eigenen Weg

Folgende Strategien k├Ânnen dabei helfen, eine eigene Liste mit Werten zu erstellen:

Strategie 1 – Der ideale Mitarbeiter
  • Jedes Mitglied macht eine kurze Liste mit Mitarbeitern, die besonders wichtig f├╝r den Erfolg des Unternehmens sind. Im Idealfall sind diese Mitarbeiter nicht Teil der Taskforce
  • Zu jedem Mitarbeiter werden dann die Eigenschaften oder Verhaltensweisen aufgeschrieben, die ihn besonders machen
  • Tragt eure Ergebnisse zusammen
Strategie 2 – starke Werte f├╝r gro├če Herausforderungen
  • Bitte jedes Mitglied darum, aufzuschreiben, welche gro├čen Herausforderungen das Unternehmen bereits meistern musste
  • Zu jedem Punkt werden dann Eigenschaften und Verhaltensweisen aufgeschrieben, mit denen ihr die Herausforderung gemeistert habt
  • Tragt eure Ergebnisse zusammen
Strategie 3 – Was macht euch einzigartig
  • Jedes Mitglied ├╝berlegt, was in eurer Firma wichtig ist und was das Unternehmen einzigartig macht
  • Tragt eure Ergebnisse zusammen

Schritt 4 : Liste zurechtstutzen

Auch wenn die Liste noch sehr lang wirkt ÔÇô sie enth├Ąlt bereits eure Core Values! Ihr m├╝sst sie nur noch ein wenig zurecht stutzen.┬áF├╝gt alle Stichpunkte, die das gleiche aussagen, zusammen
Das ist auch ein guter Zeitpunkt, um Missverst├Ąndnisse aus dem Weg zu r├Ąumen und Verst├Ąndnisfragen zu kl├Ąren. Macht so weiter bis eure Liste nur noch aus 10 bis 15 einzigartigen Werten besteht

Jetzt beginnt die wahre Detailarbeit. Ihr m├╝sst euch jeden Wert anschauen und pr├╝fen, ob er zu euch passt und ob er wirklich ein wichtiger Bestandteil eurer Unternehmenskultur ist. Eine gute Methode kann es sein, jeden einzelnen Stichpunkt mit einem anderen zu vergleichen. Beginnt am Anfang eurer Liste und vergleicht den ersten mit dem zweiten Wert. Welcher Wert ist wichtiger? Macht bei diesem Wert einen Strich. Dann wird der erste mit dem dritten, vierten und f├╝nften Wert verglichen. Verfahrt genauso mit dem zweiten Wert (dieser wird nicht mehr mit dem ersten verglichen). Am Ende sollten die wichtigsten Werte die meisten Striche haben. Eure finalen Kandidaten tragt ihr in eine neue Liste ein.

Schritt 5 – Ruhen lassen

Bevor ihr du die frischen Unternehmenswerte jetzt mit dem gesamten Unternehmen teilst, lege sie zur Seite und lass sie ruhen. Bitte alle Mitglieder der Taskforce darum, sich in n├Ąchster Zeit Gedanken zu machen, ob diese Werte wirklich Teil eures Arbeitsalltags sind.┬áW├╝rdet ihr auch zu euren Werten stehen, wenn ihr dadurch Verluste bef├╝rchten m├╝sstet?
Pr├╝fe deine Werte mit Hilfe der Checkliste am Ende des Beitrags.

Schritt 6 – Der Feinschliff

In diesem Schritt formuliert ihr eure Werte aus und ├╝berlegt, in welcher Form ihr sie das erste Mal pr├Ąsentieren wollt. Gebt von Beginn an die M├Âglichkeit zu Gespr├Ąchen und Feedback. Hilfreich sind auch Workshops, in denen Mitarbeitern gezeigt wird, wie die Werte zu verstehen sind und welche Handlungen sich von ihnen ableiten lassen.

Schritt 7 – Unternehmenswerte leben

Dies ist der wichtigste und vielleicht sogar auch der schwierigste Schritt. Lasst nach dem Pr├Ąsentieren keine Zeit verstreichen, sondern beginnt sofort damit, die Unternehmenswerte offen zu kommunizieren und zu leben. Zum Beispiel kannst du zu Beginn jedes Meetings die Unternehmenswerte wiederholen.

Unternehmenswerte sind keine einmalige Kampagne, sondern ein langfristiges Commitment, das zu zufriedeneren und engagierteren Arbeitnehmern f├╝hrt.

Checkliste

Damit du und dein Team keine Zeit mit schlecht gew├Ąhlten Unternehmenswerten verschwendet, solltest du sie vor der Ver├Âffentlichung pr├╝fen:

ÔśÉ Deine Unternehmenswerte sind einpr├Ągsam

  • Du hast eine kurze, aber pr├Ągnante Liste entwickelt und deine Mitarbeiter k├Ânnen sich die Unternehmenswerte leicht merken

ÔśÉ Die Unternehmenswerte sind einzigartig

  • Nat├╝rlich wird es einige ├ťbereinstimmungen mit anderen Firmen geben, aber die Zusammensetzung der ganzen Liste sollte einzigartig sein

ÔśÉ Unternehmenswerte geben klare Handlungsanweisungen

  • Du vermeidest abstrakte Stichw├Ârter und hast jeden Unternehmenswert in eine direkte Handlung ├╝bersetzt.

ÔśÉ Unternehmenswerte sind ausformuliert

  • Verdeutliche jeden Unternehmenswert mit Bulletpoints, S├Ątzen oder kurzen Geschichten, um ihn mit Inhalt zu f├╝llen

ÔśÉ Unternehmenswerte sind verbindlich

  • Du unterst├╝tzt jeden Unternehmenswert ausnahmslos und wirst keinen der Werte aus Bequemlichkeit und f├╝r schnellen Erfolg vernachl├Ąssigen

Damit du bei der Formulierung der Unternehmenswerte das Ziel nicht aus den Augen verlierst, behalte folgende Punkte im Kopf:

  • Strebe eine ├╝bersichtliche Liste an
  • Gib dem Prozess Zeit und Geduld. Es ist im Nachhinein deutlich aufwendiger die Auswirkungen schlechter Unternehmenswerte r├╝ckg├Ąngig zu machen
  • Denk daran, dass du eure Unternehmenswerte nicht formulierst, um nach Au├čen ein bestimmtes Image zu vertreten, sondern damit ihr ein Grundger├╝st f├╝r eine ehrliche und authentische Firmenkultur habt

Kostenlos Testen

kununu engage ist ein HR Feedback-Tool, das dir dabei hilft, ein besserer Arbeitgeber zu werden. Durch kontinuierliches und anonymes Feedback der Mitarbeiter, erh├Ąltst du wertvolle Einblicke in die aktuelle Stimmung, und die gelebte Transparenz hilft dabei, eine starke Unternehmenskultur aufzubauen.

engage kennenlernen

Newsletter (de)

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Abonniere unseren Newsletter und erhalte regelm├Ą├čig Insights zum Thema Mitarbeiter-Engagement, Company Culture und Co.